Heidihof-Rheinschlucht-Lenzerheide - lippi-on-tour

helm icon
Lippi - on - Tour
Direkt zum Seiteninhalt

Heidihof-Rheinschlucht-Lenzerheide

Schweiz (versteckt) > 2011
22.04.2011
Route
Oberriet - A13 - Ausfahrt 10 Trübbach - Ankunft in Liechtenstein – Balzers – Ankunft in Switzerland - St. Luzisteig 713m - Restaurant Heidihof / Maienfeld – Maienfeld – Jenins – Malans – Landquart – Zizers – Chur - Domat/Ems – Tamins – Trins - Ustria Parlatsch / Trin Mulin - Trin Mulin – Flims – Laax - Sagogn – Valendas - Bahnhof RHB Versam-Safien - Café/Restaurant LinX-Beizli - Versam – Bonaduz – Paspels – Rodels – Fürstenaubruck - Sils im Domleschg – Tiefencastel - Lenzerheide 1547m – Churwalden – Chur - A13 - Ausfahrt 10  Trübbach – Sevelen – Buchs - Landgasthof Werdenberg / Buchs – Haag - Oberriet
Routenbeschreibung (PDF)
ausführliche Routenbeschreibung (PDF) mit Karten
Pässe und Wasserscheiden (Passknacker)
Restaurants
Im malerischen Maienfeld, im angenehmen Klima der Bündner Herrschaft, befindet sich die einzigartige Heidiwelt mit dem Hotel Restaurant Heidihof als Drehscheibe für Entdeckerausflüge, Tagungsort oder Zwischenstopp auf der Reise, in den Ferien und im Kurzurlaub.
Lieber Gast herzlich willkommen in unserer Bündnerstube oder auf unserer herrlichen Sonnenterrasse.
Sei es am Morgen zu Kaffee und Gipfeli oder am Mittag zu einem kurzweiligen, feinen, bündner Mittagsmenü, am Nachmittag zu einer fruchtigen Wähe oder einem weltbekannten Nussgipfel, oder am Abend zum gemütlichen geniessen.
Im Landgasthof Werdenberg begegnet Ihnen der Wilde Western und das Alpenpanorama zugleich und natürlich gibt es nicht nur vieles zu sehen sonder auch Köstlichkeiten zu einem fairen Preis.
Sehenswertes / Interessantes
Erleben Sie eine emotionale Zeitreise zurück in die Schweizer Bergwelt des 19. Jahrhunderts - zurück in die Zeit von Heidi. Im Heididorf oberhalb von Maienfeld tauchen die Besucher mitten ins «Dörfli» aus Johanna Spyris weltberühmten Roman.
Über 100 000 Millionen Kubikmeter Fels donnerten vor 10 000 Jahren beim gewaltigen Flimser Bergsturz in die Tiefe.
Sie begruben den Vorderrhein unter einer mehreren hundert Meter dicken Schuttmasse. Ein 25 km langer See wurde aufgestaut. Mit der Zeit schnitt sich der Fluss jedoch tief in die Schuttmassen ein. Der Ilanzer See floss ab – die Rheinschlucht entstand.
Das Städtchen zählt 34 Firste und ca. 90 Einwohner. Dank der Stiftung Pro Werdenberg ist es die einzige noch weitgehend erhaltene mittelalterliche Holzsiedlung unseres Landes mit städtischem Charakter.
Für mehr Fotos -  Bild anklicken
Zurück zum Seiteninhalt