Stadtbummel in Dijon - lippi-on-tour

helm icon
Lippi - on - Tour
Direkt zum Seiteninhalt

Stadtbummel in Dijon

Frankreich (versteckt) > Loire / Normandie (2012)
03.09.2012
Ruhetag
durch  den Kabelbruch und da die Motorradhändler am Montag alle geschlossen  haben, kamen wir zu einer ungeplanten Stadtbesichtigung von der  Senfstadt Dijon.
Sehenswertes / Interessantes
Als Franz I. Dijon erblickte, soll er ausgerufen haben: „Welch schöne  Stadt, das ist die Stadt mit den hundert Türmen.“ Viele Türme stehen  zwar heute nicht mehr, aber Dijon bleibt eine prachtvolle Stadt. Ein  wunderbares Kulturerbe und kulinarische Genüsse werden Sie begeistern!  Dijon ist nicht nur bekannt für seinen Senf, gleichzeitig ist es auch Hauptumschlagplatz für die bekannten Burgunderweine.
Dijon
Dijon, die Stadt des Senfes
Die besondere Qualität des Dijon-Senfs, der angeblich auf das 13.  Jahrhundert zurückgeht, wurde einst auf den Burgunderwein der Region  zurückgeführt. Nach Darstellung von Symphorien Champier (1471–1539)  wurde der Dijon-Senf einst in Pastillenform gehandelt und vor der  Verwendung in frischem Weinessig aufgeweicht.
Der typische Senf aus Dijon ‚Moutarde de Dijon‘ ist  ein pasteuser recht scharfer Senf. In der französischen Küche wird er  vor allem für Saucen, Dressings und Mayonnaise verwendet. Es gibt  mittlerweile viele, auch grobkörnige Varianten des Dijon-Senfs.
Dijon schaut auf eine lange und bewegte Geschichte zurück, die frühsten Funde im Stadtgebiet stammen aus der Eisenzeit, im 3. Jahrhundert wurde die Siedlung durch die Römer befestigt, die sich fortan zu einem wichtigen Etappenpunkt auf den Weg nach Lyon entwickelt, bis sie im 12. Jahrhundert fast vollständig durch einen Brand zerstört wurde. Im 18. Jahrhundert markierte die Eröffnung der Universität Dijons Aufstieg zur Großstadt. Durch die Stadt fließt die Ouche, sie liegt am Canal de Bourgogne, der die Stadt mit der Saône verbindet.
Für mehr Fotos -  Bild anklicken
Zurück zum Seiteninhalt