Oberriet - Neuberg - lippi-on-tour

helm icon
Lippi - on - Tour
Direkt zum Seiteninhalt

Oberriet - Neuberg

Deutschland (versteckt) > 2010 > 08.08.2010 Friesland-Dänemark-Insel Rügen
08.08.2010
Route
Oberriet – Heerbrugg - Sankt Margrethen - Ankunft in Austria – Fussach – Bregenz - Ankunft in Germany - Wasserburg am Bodensee – Kressbronn – Ravensburg – Ebenweiler – Saulgau - Gomadingen – Neuffen - Wendlingen am Neckar – Schorndorf – Miedelsbach – Spiegelberg – Heilbronn – Neckarsulm – Limbach - Groß-Umstadt – Hainburg – Hanau – Erlensee - Neuberg
Routenbeschreibung (PDF)
ausführliche Routenbeschreibung (PDF) mit Karten
Start in Rebstein
Unser 1. Reisetag startet mit strahlendem Sonnenschein und so ist unsere Vorfreude auf das Abenteur entsprechend gross. Gegen 08.30h haben wir alles geladen und kontrolliert und es geht los.  
Wir fahren Richtung Bregenz, Friedrichshafen dort in nördliche Richtung nach Schorndorf, Backnang und das bei wenig Verkehr auf wunderbaren Bundes - und Nebenstrassen.  Allerdings begleiten uns inzwischen ein paar dunkle Wolken.
In Bad Saulgau genehmigen wir uns den ersten  Kaffee und später ein feines Mittagessen beim Italiener in Neuffen ……bei strahlendem Sonnenschein !
Neuffen
Regen
Leider holt uns kurz danach der Regen doch noch ein. Als wir in Kirchzell / Buch  einen Kaffeehalt einschalten  reserviere ich schon mal telefonisch die Zimmer für die kommende Nacht  im Gasthof Adler in Neuberg bei Hanau.  Bis dahin sind noch 99km zu fahren.
Das Gasthaus strahlt viel Gemütlichkeit aus und das Personal ist sehr zuvorkommend.  Ein feines Gläschen Weisswein und ein Bier zum Apéro, sowie ein ausgezeichnetes Nachtessen mit einem feinen Curry - und  Texas Steak runden diesen ersten erfolgreichen Ferientag ab.
Die Neuffener Steige (Neuffen Richtung Hülben und Grabenstetten) ist am Wochenende und an Feiertagen für Motorradfahrer gesperrt. Unter der Woche ist sie freigegeben

Text: Ruth Schorro
Gasthaus Adler in Neuberg
Hotel
Gasthaus Adler in Neuberg
Unser traditionsreicher Gasthof ist bereits seit 250 Jahren in Familienbesitz. Der einladende Eindruck unseres schönen Fachwerkhauses setzt sich im Inneren fort, und in dieser gemütlichen Umgebung fühlt man sich als Gast sofort wohl. Viele Stammgäste sind ein Beleg für unsere Gastfreundlichkeit und die familiäre Atmosphäre unseres Hauses.

Für mehr Fotos -  Bild anklicken
Zurück zum Seiteninhalt