Hohenems - Scheidwangalpe - Diepoldsau - lippi-on-tour

helm icon
Lippi - on - Tour
Direkt zum Seiteninhalt

Hohenems - Scheidwangalpe - Diepoldsau

Deutschland (versteckt) > 2013
12.08.2013
Route
Hohenems / Cineplexx - Wallenmahd - Dornbirn - Lauterach - Bregenz - Lochau - Eichenberg - Lutzenreute - Möggers-Weienried - Scheidegg - Lindenberg im Allgäu - Steinegaden - Eglofs - Siggen - Argenbühl - Sommersbach - Beuren - Friesenhofen - Winterstetten - Kreuzthal - Eschacher Weiher - Wegscheidel - Wagenbühl - Ahegg - Kempten (Allgäu) - Weidach - Sulzberg - Rieder - Morgen - Breitenstein / Großer Wald - Rettenberg - Agathazell - Burgberg I. Allgäu - Gunzesried - Scheidwangalpe - Blaichach - Immenstadt im Allgäu - Stixner Joch - Missen - Zur Steige (Sibratshofen) - Ebratshofen - Harbatshofen - Wolfsried - Oberstaufen - Weißach - Hagspieljoch - Hagspieljoch - Krumbach - Hittisau - Egg - Schwarzenberg - Losenpass / Bödele - Schmitter - Diepoldsau
Routenbeschreibung (PDF)
ausführliche Routenbeschreibung (PDF) mit Karten
Pässe und Wasserscheiden (Passknacker)
Sehenswertes / Interessantes
In den naturgetreu eingerichteten Terrarien des Reptilienzoos in Scheidegg gibt es viele verschiedene Echsen, Spinnen, Skorpione, Warane sowie giftige und ungiftige Schlangen zu bestaunen, von der Nashornviper über die Monokelkobra bis hin zum Leopardengecko. Auf dem Freigelände findet man europäische und einheimische Reptilien wie Schildkröten, Kreuzotter, Ringelnatter, Feuersalamander und Kröten. Bei einer Führung können die Besucher wissenswerte, interessante und manchmal lustige Dinge über die exotischen Bewohner und ihre einheimischen Nachbarn erfahren.
Reptilienzoo Scheidegg
Eschacher Weiher
Der Eschacher Weiher, der mit einem hervorragenden Bergblick verzaubert, liegt auf einer Höhe von 1000 m ü. M. im Gemeindegebiet Buchenberg.
Dieses Badeparadies liegt zwischen Hügeln und Wäldern verborgen – ein landschaftliches Kleinod inmitten eines Naturschutzgebietes. Während der Sommermonate finden Erholungssuchende hier eine wunderbare Badegelegenheit. In einem abgegrenzten Bereich kommen FKK-Anhänger auf ihre Kosten
Der Rottachsee liegt so harmonisch eingebettet im Auf und Ab des Allgäuer Voralpenlandes, dass er den Eindruck erweckt, er sei – wie die meisten seiner „Nachbarn“ innerhalb des Allgäuer Seenlands – ein Produkt der abschmelzenden Gletscher aus der letzten Eiszeit. Jedoch handelt es sich um einen der jüngsten Stauseen Bayerns. Erst seit 1992 auf einer Fläche von 300 ha aufgestaut, sorgt er für einen Wasserausgleich von Iller und Donau in extremen Trocken- bzw. Regenperioden.
Rottachsee
Restaurants
Der Ursprung des Namens Scheidwang steht in Verbindung mit der Wasserscheide Donau-Rhein. Die Alpe wurde erstmals 1404 erwähnt. 1870 wurde sie vom Löwenwirt Georg Schädler aus Oberstaufen nach einem Brand neu erbaut. Seit 1932 ist die Familie Führer Pächter dieser Alpe, die bis 1957 eine Sennalpe war. Zur Alpe gehören 183 ha und sie wird mit 120 Stück Vieh beschlagen. Schweine und Hühner sömmern ebenfalls. Scheidwang ist ein echtes Bergwanderparadies. Der Wanderer hat die Wahl zwischen Sipplingerkopf, dem Lecknertal oder Hochgrat.
Alpe Scheidwang
Für mehr Fotos -  Bild anklicken
Zurück zum Seiteninhalt